Kommentare erwünscht!

(bearbeiten)

Initiative: Martin Luy

Motivation

Staaten werden oft bewertet, allerdings sehr einseitig. In den Medien ist fast nur die Rede vom Wirtschaftswachstum, das als das Rückgrat der sozialen Marktwirtschaft hingestellt wird. Dabei werden viele wichtige Aspekte nicht oder zu schwach berücksichtigt:

  • Bildungsstandard
  • Umweltbewusstsein (Schadstoffausstoß, Müll pro Person, Artenschutz, biologisches Gleichgewicht, ...)
  • Einhaltung der Menschenrechte, Kinderrechte, Bildungschancen, ...
  • Verschuldung, einseitige Abhängigkeiten
  • Arbeitslosigkeit
  • Armut, Kapitalverteilung, Einkommensverteilung
  • Preisverteilung
  • Altersverteilung
  • Lebenserwartung
  • Krankheits-Verteilung
  • Verteilung von Personen mit radikalen Einstellungen
  • Kriminalität, Sicherheit
  • Verteilung von Berufen, z.B. Niedriglohn, Berufsfelder, ...
  • Anzahl von Patenten pro Einwohner
  • Bürokratie, Effizienz, ...
  • geschichtliche / landschaftliche Vorteile / Nachteile
  • Kooperationswille mit anderen Staaten und kontinentalen / internationalen Organisationen
  • verschiedenartige Unterstützungen für / von andere(n) Staaten und kontinentale(n) / internationale(n) Organisationen
  • Übereinstimmung von Angebot und Nachfrage
  • ...

Zu welchen Punkten den aktuellen Stand und zu welchen die Entwicklung (1. Ableitung) berücksichtigen, zu welchen Punkten beides?

Idee

  • Man müsste zu möglichst vielen Staaten aktuelle gut recherchierte Informationen in diesen Kategorien publik machen.
  • Diskussion über die Kategorien (vermeide z.B. Korrelationen) und die Bewertungen in den einzelnen Kategorien. Jeweils Bewertung von 1 bis 10, um Staaten vergleichen zu können.
  • Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen bei der Datenermittlung?
  • möglicherweise Berechnung eines Werts, der sich auf sinnvolle Weise aus den einzelnen Faktoren zusammensetzt, um Staaten insgesamt vergleichen zu können?
  • Vergleichen der Ergebnisse mit der Zufriedenheit der Bevölkerungen --> lustige Ergebnisse?
  • Bewertung nicht nur für Staaten, sondern auch für Kontinente, Bundesländer, Kommunen, ...
  • Ähnliche Vorgehensweise für Unternehmen, die sich freiwillig prüfen lassen.

Ziel

Die Öffentlichkeit soll Staaten möglichst gerecht und nach sinnvollen Kriterien bewerten. Politiker sagen und machen das, was ihnen Wahlsiege beschert, also was die Öffentlichkeit will. So kann man (theoretisch) die Politik beeinflussen, damit nicht nur ein hohes Wirtschaftswachstum angestrebt wird, sondern auch bei den anderen Kriterien Verbesserungen erzielt werden. Parteien sollen den Status Quo nicht beibehalten, wenn er suboptimal ist, sondern sie sollen Reformen durchführen müssen. Dabei hilft es sicherlich, wenn Politiker kooperativ sind und sich nicht gegenseitig bekriegen.