Kommentare erwünscht!

(bearbeiten)

Tabellarische Daten:

  • Geburtstag: 27. April 1985
  • Wohnort Buchloe / Studium in Augsburg
  • Beruf: Student (Mathematik/Physik auf Lehramt)
  • Hobbys: Momente in Bildern festhalten, Gedichte schreiben, Segelsport, Kuchen backen, Eishockey, Filme gucken und das Leben genießen.

Was ich mag

  • Filme: "Dr. Seltsam", "50 erste Dates", "Die Thomas Crowne Affäre" (1999), "Der Tiger und der Schnee", "Vanilla Sky", "Sophie Scholl", "Muxmäuschenstill".... Ach, eigentlich so viele :)
  • Musik: allgem.: 60's, Blues, Soul, Deutsch-Rock, Funk, Jazz; in Bands also z.B.: Simon&Garfunkel, Wise Guys, Firewater, Blues Brothes, Johnny Cash, Wir sind Helden, The Decemberists, Ray Charles,...
  • Bücher: allg.: Koontz, Mankell (v.a. seine Afrika-Reihe...), Anna Seghers und mein gesamtes Bücherregal :)

Lieblingszitate

Die Sonne scheint noch. (Sophie Scholl)

Ist jeder der sich nie beschwert, am Ende wirklich unbeschwert? (Wir sind Helden)

"Yor"re lika a Marshmallow" "Is it because I'm soft and easily flattened?" "Yeaah, but mostly because you are very white."

Es wäre dumm, sich über die Welt zu ärgern. Sie kümmert sich nicht darum. (Marcus Aurelius)

Stark sein heißt nicht, nie hinzufallen, sondern immer wieder aufzustehen!!

Kalia - Mein imaginäres Kleinreich

Auf Kalia regnet es selbstverständlich auch, allerdings nur diesen warmen Sommerregen, der in Perlen von den Fingern tropft und die kleine Pfütze füllt, die sich um deine Füße bildet. Und es versteht sich von selbst, dass der Regen fast von allein auf der Haut trocknet, wenn die Sonne hinter den Wolken hervor kommt. Es ist diese Sonne die man vermisst, wenn sie Abends im Meer versinkt und am liebsten würde man die ganze Nacht am Strand warten, bis sie sich am Morgen wieder in den Himmel schwingt. Langsam steigt sie dann hinterm Horizont hervor, als würde sie den ungleichen Kampf gegen den Sternenhimmel genießen. Selbstsicherheit könnte der Grund sein, denn bis jetzt hat sie noch nie einen verloren. Vielleicht lässt sich die Sonne auch soviel Zeit, weil sie genau weiß, wie sehr man das Spektakel am Strand genießen kann. Wie man sehnsüchtig die Finger im Sand vergräbt, den Blick schweifen lässt. Man wird Zeuge eines Spektakels, das an nichts an seiner Faszination verliert, auch wenn es sich jeden Morgen wiederholt. Wie kann man mit den ersten Sonnenstrahlen im Gesicht nicht gut gelaunt in den Tag starten?